Die aktualisierte Webseite ist in der Entwicklung. Wir bitten Sie um Ihre Ruckmeldung uber mogliche Fehler!
Anmeldung
Ich habe mein Kennwort vergessen
Autorisation
Sind Sie nicht registriert? Nutzen Sie die Vorteile einer Registrierung:
Waren speichern in Bezug auf das Projekt
Fachberatung online
Registrierung
Anmelden
Durch den Einsatz des Formulars bestätigen Sie Ihre Zustimmung zu den Nutzungsbedingungen. nutzungsbedingungen der webseite zu und stimme diesen vollständig zu
Autorisation

Ventilatortypen

Ventilatoren sind die mechanische Einrichtungen zur Luftförderung durch Luftleitungen sowie zur Luftzufuhr oder Luftabfuhr aus dem Raum. Die Luftförderung erfolgt durch den Druckabfall zwischen dem Ansaug- und Ausgang von Ventilator.

Die Axialventilatoren sind die Räder mit Schaufeln (so genannte Laufräder) in zylindrischen Gehäusen, die an den Buchsen schräg zur Rotationsebene befestigt sind.

Bei der Rotation von Schaufeln wird die Luft aufgenommen und in axialer Richtung gefördert. Dabei erfolgt fast keine radiale Luftbewegung.

Meistens werden die Schaufeln von Axialventilator direkt an der Achse des Elektromotors befestigt.

Anwendung: Luftabfuhr sowie Luftzufuhr durch freie Öffnungen oder durch die horizontal verlegte Luftleitungen mit der max. Länge von 3 m bei einem geringen Luftwiderstand des Lüftungssystems.

Die halbradialen Ventilatoren können die Luft in der Richtung der Motorenachse fördern. Sie finden vielseitige Verwendung in den Lüftungssystemen mit Lüftungsrohren.

Die Rohrventilatoren haben übliche Abmessungen von 100 bis 450 mm. Ihre Förderleistung beträgt 250 bis 5200 m3/h. Die Ventilatoren sind mit Asynchron-Außenläufermotoren ausgestattet, welche über Radiallaufräder mit rückwärts gekrümmten Schaufeln verfügen. Um die Lebensdauer zu verlängern, sind die Motoren mit Kugellagern bestückt. Die Gehäuse von Ventilatoren sind aus Kunststoff, pulverbeschichtetem oder verzinktem Stahl hergestellt, wodurch einen nachhaltigen Korrosionsschutz und gleichzeitig ein edles Aussehen erreicht werden.

Anwendung: Luftabfuhr sowie Luftzufuhr durch langstreckige Luftleitungen bei einem hohen Luftwiderstand.

Die Radialventilatoren bestehen aus zwei Grundteilen: aus einer Turbine und einem Spiralgehäuse. Das Laufrad eines solchen Ventilators ist ein Hohlzylinder, in dem die Schaufeln angeordnet sind, die um Kreislinie herum mit Scheiben verbunden sind. In der Mitte der Befestigungsscheiben ist eine Nabe zum Aufsetzen des Rades auf die Welle angeordnet.

Bei der Bewegung des Laufrades strömt die zwischen den Schaufeln befindliche Luft von der Mitte in radialer Richtung und wird gleichzeitig zusammengepresst. Durch die Zentrifugalkraft wird die Luft in das Spiralgehäuse verdrängt, danach strömt sie in die Ansaugöffnung.

Die Radialventilatoren sind mit Radiallaufrädern mit rückwärts oder vorwärts gekrümmten Schaufeln versehen. Die Verwendung von Laufrädern mit rückwärts gekrümmten Schaufeln ermöglicht bis zu 20% Energieverbrauch zu reduzieren. Ein weiterer Vorteil der Ventilatoren mit rückwärts gekrümmten Schaufeln liegt darin, dass sie zu hohe Luftstromüberbelastungen ziemlich leicht überstehen können. Die Radialventilatoren mit vorwärts gekrümmten Schaufeln gewährleisten die gleichen Luftdurchsatz- und Druckparameter, wie die Radialventilatoren mit rückwärts gekrümmten Schaufeln, dabei erreichen sie dieselben Kennziffer bei einem kleinerem Laufradduchmesser und einer niedrigeren Drehzahl. Sie können also die erforderlichen Parameter erreichen und dabei weniger Montageplatz zu bedürfen und weniger Geräusch zu produzieren.

Anwendung: für Ab- und Zuführung der Luft durch langstreckige Luftleitungen, die einen hohen aerodynamischen Widerstand des Lüftungssystems aufweisen.

Ihre Meinung mitteilen
Dank dieser Webseite konnte ich das gewünschte Produkt einfach und leicht auswählen
Ich finde die Nutzung der Webseite logisch und einfach
Ihre Webseite gefällt mir

Abstimmung
Ist unsere Webseite nützlich zur Entwicklung Ihres Geschäfts?